Der Wasserzweckverband informiert

Neuigkeiten aus dem Zweckverband, Informationen zum Trinkwasser und wichtige Nachrichten für das Verbandsgebiet lesen Sie an dieser Stelle.

Gebührenanpassung zum 01.01.2020

Von der Verwaltung wurde erneut eine neue Gebührenkalkulation für den Zeitraum von 2020 bis 2022 in Auftrag gegeben. Das Kommunalberatungsbüro Bitterwolf hat nun das Ergebnis der Nach- und Vorauskalkulation der Gebühren dem Verbandsausschuss vorgelegt.

Der Verbandsausschuss hat diese Gebührenkalkulation ausführlich beraten und einen Empfehlungsbeschluss für die Verbandsversammlung gefasst. In diesem Beschluss empfiehlt der Verbandsausschuss die Gebühren ab 01.01.2020 zu erhöhen. Eine Änderung bei den Grundgebühren ist nicht vorgesehen.

 

Der Zweckverband zur Wasserversorgung Gennach-Hühnerbach-Gruppe ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Er dient dem öffentlichen Wohl und strebt nicht an, Gewinne zu erzielen.

Es ist dabei selbstverständlich, dass der Zweckverband seine Investitionen langfristig und nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten plant.

Nachdem wir nach dem Kostendeckungsprinzip arbeiten, müssen unsere Ausgaben durch die Einnahmen gedeckt werden. Der Anstieg der Gebühren ist auch darauf zurückzuführen, dass für den laufenden Betrieb, den Unterhalt der Anlagen und für die Sanierung der bestehenden Wasserleitungen wesentlich höhere Ausgaben anfallen. Wie bereits in den vergangenen Jahren durchgeführt, stehen auch für die nächsten Jahre große Sanierungsmaßnahmen in den Bestandsleitungen an.

 

Diesen Empfehlungsbeschluss des Verbandsausschusses wird die Verbandsversammlung Anfang 2020 beraten und letztlich entscheidet die Verbandsversammlung über die genaue Gebührenerhöhung. Diese Erhöhung wird wie erwähnt zum 01.01.2020 in Kraft treten.

 

Neue Online-Plattform - Schutz unserer Wasserressourcen

"Gesundheit und Gewässer schützen" - eine BDEW-Initiative zum Schutz unserer Wasserressourcen.
Schon jetzt leidet die Umwelt, weil auch die heute schon sehr aufwendigen Reinigungsverfahren Arzneimittelrückstände nicht zu 100 Prozent aus dem Abwasser entfernen können.

Ein größeres Problembewusstsein und gemeinsame Anstrengungen zur Reduzierung von Arzneimittelrückständen im Wasser sind das Ziel dieser Initiative.

Auf dem Online Portal sind alle Forderungen der Initiative, Medienberichte, Hintergrund- und Verbraucherinformationen sowie spannende Aktionen zur Vermeidung von Medikamenteneinträgen zusammengetragen: http://www.gesundheit-und-gewaesser-schuetzen.de